Faszientherapie

Verklebungen der Faszien lösen!

Ich zeige dir, wie`s geht.

Ob statisch oder in Bewegung – verkürzte Strukturen werden langsam und gefühlvoll aufgedehnt und das Pferd aus Schmerz- und Spannungszuständen geführt. Nach unserer Einheit kannst du selbstständig mit deinem Pferd weiterarbeiten.

Unser Ziel: die kontinuierliche Optimierung der Faszienfunktion und damit der Bewegungsqualität und Körperwahrnehmung deines Pferdes.

Anwendungsbereiche:

  • Muskuläre Verspannungen (z. B. im Rücken, an der Schulter)
  • Lahmheiten, Bewegungseinschränkungen
  • Berührungsempfindlichkeiten (z. B. in der Sattellage, im Bereich der Reiterbeine)
  • Balance- und Koordinationsschwierigkeiten
  • Abwechslung im (Trainings-)Alltag

Faszien sind Körperstrukturen, die Muskeln, Bänder, Sehnen und Nerven umhüllen und mit allen anderen Strukturen in Verbindung stehen. Sind die Faszien verklebt, kommt es zu muskulären Verspannungen, Bewegungseinschränkungen, Durchblutungsstörungen und mentalem Stress. Die Nährstoffversorgung des Gewebes und der Zellstoffwechsel werden gestört. Außerdem können die Nerven Reize nicht mehr adäquat weiterleiten, wodurch sich auch die Schmerzwahrnehmung des Pferdes erhöht.

Die gesamte physiologische und psychologische Situation des Pferdes verbessert sich also durch das Lösen der Faszien.

Hierfür gibt es unterschiedliche Hilfsmittel: Ich verwende meist die Hände und das Faszienrad, mit dem ich gezielt Impulse an das Nervensystem sende. Es gibt aber auch verschiedene Rollen, Bälle und eine Art Klopfer, mit dem betroffene Muskelregionen in Schwingung gebracht werden, was Durchblutung, Stoffwechsel und Lymphfluss anregt.